A Wendy

Wendy: Schwer verletzt in Westerhausen!

Wendy wurde Samstagnacht am 2. April auf der Westerhausener Straße angefahren und von der Finderin in die örtliche Tierklinik gebracht. Wendy war schwer verletzt und leider auch noch tragend. Die Katze erlitt bei dem Unfall einen inneren Bauchdeckenriss, zudem war ihre Gebärmutter aufgeplatzt und eines der durch den Unfall getöteten Babys war bis in den Oberschenkel gerutscht.
Lt. Tierklinik war die lebensrettende Operation von Wendy erst am Montag den 04.04. möglich, da Wendy in ihrem Zustand erst einmal stabilisiert werden musste.

Am 06. April konnten wir das schwarz-weiße Katzenmädchen, das bei uns seinen jetzigen Namen erhielt, übernehmen. Wendy war immer noch in einem schlimmen Zustand.
Damit das Wundwasser ablaufen konnte, hatte die schwere Oberschenkelwunde (dort wo das tote Katzenbaby entfernt werden musste) keine geschlossene Naht. Wendy´s Wunde verbreitete einen stark moderigen Geruch, leider war dieser gesamte Wundbereich bereits nekrotisch.
Die Wundversorgung verlangte vor allem Wendy aber auch uns viel ab. 2 x täglich musste die offene Wunde gereinigt werden und natürlich erhielt die Kleine starke Medikamente die ihr helfen sollten.

A Wendy
Wir bangten sehr um Wendy´s Bein und eigentlich um ihr komplettes Leben, denn so stark wie sie verletzt war und so schlimm wie sich ihre Beinwunde zeigte, wäre es vielleicht nicht möglich Wendy tatsächlich über den Berg zu kriegen.

Das nekrotische Gewebe am Innenschenkel des betroffenen Hinterbeins löste sich in den Folgetagen ab. Nun war quasi die gesamte Innenseite des Oberschenkels offen ohne Haut. Ständig konsultierten wir unsere Tierärztin und irgendwann kam auch die Frage auf, wieviel ist Wendy zumutbar?
Wendy aber zeigte unglaublichen Lebenswillen. Als sie zu uns kam fraß sie kaum etwas. Wir servierten ihr die feinsten Leckereien, sprachen ihr zu, animierten sie immer wieder und in den Folgetagen gab die Kleine richtig Gas. Wegen ihrer großen Schmerzen fraß sie erst nur im Liegen aber sie zeigte zunehmend Hunger und zeigte uns deutlich, dass sie leben will.

A Wendy
Die mehrmals täglichen Wundreinigungen waren nötig aber für uns alle schlimm und so waren wir mehr als glücklich, als es endlich soweit war, dass unsere Tierärztin versuchte das riesige Wundloch zu schließen. Es gelang zum Glück. Da so wenig Haut vorhanden war, konnte Wendy nun nur sehr kleine Schritte mit ihrem Hinterbein machen aber alles war besser als dieses riesige klaffende Loch.
Obwohl die Prognose nicht gut war und wir befürchten mussten, dass die Naht ggf. nicht halten würde und/oder die Wundheilung Probleme machen würde, hielt diese Naht.
Auch jetzt noch muss die Wunde täglich versorgt werden. Auch jetzt tritt noch an 2 kleinen Stellen Wundwasser aus aber es sieht deutlich besser aus als am Anfang.

A Wendy

Etwas zum Nachdenken:
Bis heute hat sich für die junge, zahme Katze kein Halter gemeldet.

Unsere Recheren ergaben, dass Wendy als zahme Streunerin bereits im November letzten Jahres bemerkt und wohl auch mit Futter versorgt wurde. Leider blieb ihr die Übergabe an unser Tierheim, wo sie Wärme, Schutz und Versorgung bekommen hätte verwehrt.
War das wieder so ein Fall von „aber die Katze soll nicht ins Tierheim“?
Leider hört man es immer wieder, das Menschen Fundtiere nicht in ein Tierheim geben wollen. Dies betrifft nicht nur uns als Tierheim, es ist überall und immer wieder zu hören.
Für manche Menschen scheint die Bezeichnung „Tierheim“ sehr negativ besetzt zu sein, etwas das man Tieren unbedingt ersparen muss. Meist kennen diese Menschen Tierheime überhaupt nicht, waren oft noch nie oder vor Jahrzehnten mal in einem Tierheim.
Scheinbar finden diese Menschen es besser das betroffene Tier auf der Straße zu lassen, als es in den Schutz eines modernen Tierheims zu geben.

Es gibt allerdings ein ganz flottes Heilmittel für dieses Phänomen: Knete!
Sobald solch ein Tier, das ursprünglich unbedingt vor dem Tierheim „geschützt“ werden musste, Kosten verursacht – z. B. durch eine Verletzung die versorgt werden muss oder wenn es dann unerwünschten Nachwuchs gibt, sind solche Menschen geheilt. Dann nämlich ist man sich keinerlei Verantwortung bewußt, denn nun reicht es nicht mehr ab und an ein Schälchen Futter raus zu stellen. Was dem Menschen eine unverbindliche Freude machte, wird nun unbequem – jetzt soll also doch das Tierheim helfen.

Wendy hätte vieles erspart werden können wenn sie direkt im November 2021 ins Tierheim gekommen wäre. Sie wäre kastriert worden und wir hätten dieser lieben Katze ein schönes Zuhause suchen können. Statt dessen übernahm offensichtlich niemand wirklich Verantwortung für die Kleine und so war sie natürlich auch nicht kastriert.

4 Kitten trug sie nun beim Unfall in sich. Wenige Tage nur noch dann wären sie zur Welt gekommen. Die Babys wurde bei dem Unfall getötet und ihre kleinen, toten Körper vergifteten, bis ihre Mutter stabil genug für die OP war, den Mutterleib.
Wendy musste den schweren Unfall und den Verlust ihrer Kitten irgendwie verkraften und nun wochenlang unter Schmerzen, täglichem Spülen der offenen Wunde und mehreren Folgeeingriffen um ihr Leben kämpfen.
All das hätte man ihr ersparen können, wäre sie direkt als gemeldetes Fundtier in die Obhut unseres Tierheims gekommen.
.
Nachsatz: Absichtlich ersparen wir Euch unsere Fotodokumentation vom direkten Wundbereich.
A Ypsi

Eines unserer „Herzchen“: Ypsi

Herzerkrankungen bei Katzen sind gar nicht so selten. Jede Katze die zu uns kommt wird ärztlich durchgecheckt und immer wieder gibt es Tiere, bei denen dann auch mal ein auffälliges Herzgeräusch festgestellt wird.

So kam Katze Ypsi vor einigen Wochen zu uns. Sie ist ein Fundtier und wurde völlig abgemagert aufgegriffen. Die ersten 2 Tage fraß sie jeden Napf ratzfatz leer und schien auf einem guten Weg der Regenerierung zu sein.

Dann aber fing das Katzenmädchen an herumzumäkeln. Beim anstehenden Tierarztcheck wurde ein rauschendes Herzgeräusch festgestellt. Wir wissen schon, was dann nötig ist: Das Herzchen muss per Ultraschall untersucht werden, damit wir erfahren wo der Fehler liegt und welche Medikamentierung ggf. nötig ist.

Herzultraschall bei Katzen kann leider nicht jeder Tierarzt vornehmen, also ab zur Tierklinik.

Manche Katzen die nicht nervenstark genug sind, bei der Untersuchung still zu halten, müssen dafür sogar in Narkose. Nicht so unsere Ypsi. Richtig Lust hatte sie zwar nicht, fand auch das Gel das aufgetragen werden muss, nicht toll aber sie war, wie wir sie kennen, lieb zu jedem und damit so flott der Liebling des Klinik-Teams:

Das momentane Ergebnis lässt uns sehr hoffen:

Das Herzgeräusch wird durch eine geringe Vorhofstauung verursacht. Ypsis Herzmuskel ist nicht hypertroph, was sehr gut ist! Es liegt keine klassische HCM vor. Da Ypsi auch unter einer Anämie litt, Ypsi sehr abgemagert war, könnte auch die Herzproblematik durch die massive Mangelernährung und einen langfristigen Taurinmangel bedingt sein.

Es ist sogar möglich, dass Ypsi´s Herz sich jetzt mit einer hochwertigen, katzengerechten Ernährung mit Taurin wieder vollständig erholt. In einigen Monaten wird Ypsi´s Herzchen erneut geschallt und kontrolliert.

Cleo

Es handelt sich hier um meine fast 2 Jahre alte Podenco Mix Hündin Cleo. Anbei habe ich euch einige Informationen angehängt:

Sehr aktive Junghündin sucht Euch !

Name: Cleo

Rasse: Mischling (Podenco Portugese / Terrier Mix)

Aufenthaltsort: Deutschland seit 31.12.2020

Besitzt einen EU-Heimtierausweis

Farbe: Weiß mit Zimt Merkmalen

Geschlecht: Hündin

Geb. Datum: ca. 16/07/2020

Größe / Gewicht: ca. 46 cm / ca. 12 kg

Medizinische Grundversorgung (gechipt, entwurmt, geimpft): Ja

Kastriert: Ja

Verträglich mit Artgenossen: Ja, allgemein sehr sozialverträglich

Verträglich mit Katzen: Ja

Geeignet für Kinder: Ja, jedoch lieber ältere ab 8 Jahren, da Cleo selbst noch sehr jung ist und einiges an Aufmerksamkeit benötigt

Bürohund geeignet: Ja, mit etwas Übung findet Sie sich wieder schnell ein

Charakter: verträglich, super sportlich, extrem klug und vor allem wissbegierig, lernt schnell und gerne, rennaffin, sehr liebesbedürftig

Schutzgebühr: 250,00€

Zubehör (Leinen, Betten, Transportbox, Spielzeug etc.) : Kann gerne nach Absprache und gegen kleines Geld übernommen werden.

Voraussetzungen zur Adoption: 

Wenn die zeitliche und räumliche Möglichkeit besteht, geben Sie sich uns uns ausreichend Zeit, einander in aller Ruhe kennen zu lernen. Das hat mehrere Vorteile: Erstens lernen Sie so die Eigenschaften, Stärken und Schwächen des Hundes kennen. Zweitens kann der Cleo bereits Vertrauen zu Ihnen fassen, was beim Umzug in das neue Zuhause von großem Vorteil ist. Drittens haben Sie genügend Zeit zu überlegen, ob Cleo wirklich diejenige ist, mit der Sie viele gemeinsame Jahre verbringen wollen, und ob Cleo auch zu Ihnen und Ihrer Lebenssituation passt.

Nach mehreren Treffen und dem einvernehmlichen Einverständnis aller Parteien ist eine Adoption erst möglich. 

Cleo ist nun etwas mehr als 1 1/2 Jahre alt und eine großartige Junghündin. Sie ist immer gut gelaunt, sehr aktiv und munter. Die hübsche Hündin liebt es, mit Hund und Mensch zu spielen, vor allem zu rennen und besonders zu kuscheln. Sie ist nicht aggressiv und auch keine Angsthündin. Cleo ist als junges Mädchen dennoch manchmal etwas stürmisch, möchte toben und hat die sogenannten Flausen im Kopf, was durch eine konsequentere Führung sich schnell verändert werden kann. Deshalb suche ich für sie ein Pärchen oder eine Familie am besten mit Garten, sportlich aktiv und die viel Zeit und vor allem Freude daran haben, Cleo konsequent und liebevoll beim Erwachsenwerden zu begleiten. Auch ein souveräner Ersthund würde ihr gut gefallen.
Durch die Fehleinschätzung von mir selbst, diese große Verantwortung alleine als Studentin tragen zu können mit so einer aktiven Hündin und meinem Berufseinstieg, der mich stark fordert, kann ich nicht mehr mit beruhigten Gewissen sagen das Cleo das bekommt was Ihr zusteht – Zeit. Ihr mangelt es weder materiell noch an Futter oder Aufmerksamkeit jedoch hat sich der Zeit Faktor so verschoben das ich das Gefühl habe Ihr nicht ausreichend gerecht zu werden. Ich bringe es nicht übers Herz Sie tagsüber mehr als 8 Std alleine lassen zu müssen oder sie permanent in andere Hände zu geben.

Bitte nur ernstgemeinte Anfragen !

Weitere Bilder auf Nachfrage.

Wie freuen uns auf eure Nachrichten.

Standort

32756 Detmold

Kontakt: Jessica Petry Telefon: 015782958367

 

V Krümel

Krümel

Unsere Kaninchenböckchen Krümel, Karlie und Kuno kommen aus einer Kaninchenhaltung die komplett aufgelöst wurde. Eigentlich ein Glück für diese 3 und alle weiteren Tiere die dort leben mussten, denn sie saßen jeweils einzeln in Käfigen.

So möchte kein Kaninchen leben müssen und so sucht der etwas schüchterne Krümel nun ein Zuhause in dem gerne bereits ein oder gerne auch mehrere Kaninchen auf ihn warten und viel Platz zum Hüpfen und Springen vorhanden ist.

Nach den aktuellen Leitlinien für eine artgerechte Kaninchenhaltung wird für 2 Kaninchen von einem dauerhaften Platzangebot (24/7)  von mind. 6 qm ausgegangen. Krümel lebt derzeit in Außenhaltung und könnte gerne in ein mardersicheres Außengehege umziehen – Innengehegehaltung wäre für ihn natürlich auch möglich.

Der Kleine ist ca. 9 Monate alt, kastriert und gegen RHD1+2 sowie gegen Myxomatose geimpft.

V Kuno

Kuno

Unsere Kaninchenböckchen Kuno, Karlie und Krümel kommen aus einer Kaninchenhaltung die komplett aufgelöst wurde. Eigentlich ein Glück für diese 3 und alle weiteren Tiere die dort leben mussten, denn sie saßen jeweils einzeln in Käfigen.

So möchte kein Kaninchen leben müssen und so sucht der lustige Kuno nun ein Zuhause in dem gerne bereits ein oder gerne auch mehrere Kaninchen auf ihn warten und viel Platz zum Hüpfen und Springen vorhanden ist.

Nach den aktuellen Leitlinien für eine artgerechte Kaninchenhaltung wird für 2 Kaninchen von einem dauerhaften Platzangebot (24/7)  von mind. 6 qm ausgegangen. Kuno lebt derzeit in Außenhaltung und könnte gerne in ein mardersicheres Außengehege umziehen – Innengehegehaltung wäre für ihn natürlich auch möglich.

Der Kleine ist ca. 9 Monate alt, kastriert und gegen RHD1+2 sowie gegen Myxomatose geimpft.

 

Karlie

Unsere Kaninchenböckchen Karlie, Kuno und Krümel kommen aus einer Kaninchenhaltung die komplett aufgelöst wurde. Eigentlich ein Glück für diese 3 und alle weiteren Tiere die dort leben mussten, denn sie saßen jeweils einzeln in Käfigen.

So möchte kein Kaninchen leben müssen und so sucht der aufgeschlossene Karlie nun ein Zuhause in dem gerne bereits ein oder gerne auch mehrere Kaninchen auf ihn warten und viel Platz zum Hüpfen und Springen vorhanden ist.

Nach den aktuellen Leitlinien für eine artgerechte Kaninchenhaltung wird für 2 Kaninchen von einem dauerhaften Platzangebot (24/7)  von mind. 6 qm ausgegangen. Karlie lebt derzeit in Außenhaltung und könnte gerne in ein mardersicheres Außengehege umziehen – Innengehegehaltung wäre für ihn natürlich auch möglich.

Der Kleine ist ca. 9 Monate alt, kastriert und gegen RHD1+2 sowie gegen Myxomatose geimpft.

Josy

Diese wunderschöne Hündin ist eine Mischung aus Dackel, Dobermann und Schäferhund.

Josy  wurde am 24.07.2016 geboren.

Sie ist sehr kinderlieb und kuschelt gerne.

Josy lernt schnell, ist geimpft und wurde regelmäßig entwurmt.

Sie ist noch nicht gechipt.

Josy sucht ein neues Zuhause weil ihre Besitzer umziehen und die Hündin dorthin nicht

mitgenommen werden darf. Außerdem sind ihre Besitzer wieder beide voll berufstätig

sodass Josy dann viel zu lange alleine bleiben müsste.

Wenn Sie Interesse an der lieben Hündin haben melden Sie sich bitte unter:

damian-g@gmx.de

 

V Kaspar Minko

Kaspar & Minko

Gerade verdammt unglücklich sind die Katerbrüder Kaspar (Grautiger) und Minko (Schecke). Schwer fällt den beiden 6jährigen Jungs das Einleben im Tierheim Melle doch ein Zurück in ihr bisheriges Leben gibt es für sie nicht. Ihre Halterin ist ausgewandert und brachte die beiden schweren Herzens ins Tierheim.

Wir versuchen den Jungs so gut es nur geht zu helfen und sie emotional aufzufangen, noch sind sie jedoch nicht soweit dies auch anzunehmen. Sehr helfen würde ihnen sicherlich wieder ganz normal in einem Zuhause leben zu dürfen. Wir wissen, dass dies vermutlich momentan nicht einfach wird, da die meisten Interessenten einen direkten Kontakt zu ihren Wunschkandidaten haben möchten und am liebsten von ihrem zukünftigen Tier auserwählt werden möchte. Dies ist Kaspar wie auch Minko allerdings noch nicht möglich.

Minko und Kaspar müssen nicht unbedingt zusammen vermittelt werden. Sie kennen das Leben im Haus und möchten nach der mehrwöchigen Eingewöhnung auch wieder, wie sie es im alten Zuhause gewöhnt waren, zeitweise hinaus dürfen.

Kaspar  

Minko

Minko ist irgendwie der Pechvogel der zwei Brüder. Vor langem hatte ein Nachbarshund Minko gepackt und ihn so schwer verletzt, dass dem Kater der Schwanz amputiert werden musste. Dies ist lange her. Minko lebt ohne Schwanz völlig problemlos und ohne Einschränkung.

Aktuelles – 10. Mai 2022:

Ein leichtes Herzgeräusch beim 1. Tierarztcheck machte eine Herzultraschalluntersuchung in der Tierklinik Greven nötig. Wir freuen uns mega (!!!) denn ein Defekt am Herzen bestätigte sich nicht. Eine kleine, sogenannte „Nase“ an einer Herzklappe verursachte wohl dieses leichte Geräusch durch Verwirbelungen. Dies ist aber kein Problem, kommt häufiger als man denkt bei Katzen vor und beeinträchtigt überhaupt nicht die Funktion von Minkos Herz, es ist kein Herzmuskel verdickt und auch sonst ist es voll funktionsfähig. Besser hätte das Untersuchungsergebnis nicht sein können!

Minko und Kaspar möchten nun nichts lieber als ausziehen, denn im Tierheim kommen die beiden Brummer überhaupt nicht zurecht.

Zeus

Leider müssen wir uns von unserem 19 Monate alten, intakten Dogo Argentino Rüden trennen..

Sein Name ist Zeus, er ist am 09.05.2020 in Bulgarien geboren, und ist mit 15 Wochen zu uns gekommen.

Laut Tierarzt ist er kerngesund.

Das Problem ist nur, dass er mit anderen Hunden gar nicht klar kommt, es gibt eine Pitbull Hündin, und einen Jack Russel Rüden mit dem er sich versteht, andere Hunde werden leider schon aus Entfernung angebellt und angeknurrt, daran müsste noch gearbeitet werden.

Die Leinenführigkeit ist auch etwas problematisch (bei Fuß laufen klappt solange man Leckerlies hat)

Die Grundkommandos beherrscht er gut.

Er ist sehr menschenbezogen und liebevoll,  kommt auch mit Kindern und Babys klar und ist sehr vorsichtig.

Den Maulkorb kennt er und akzeptiert diesen.

Zeus ist ein sehr aktiver Hund der lange Spaziergänge liebt und bei guten Wetter sehr gerne schwimmen geht.

Abends braucht er seine Kuscheleinheiten und ist anhänglich.

Wir müssen uns nun schweren Herzens von ihm trennen, da wir umgezogen sind und Zeus sich gar nicht mit den anderen Hunden, die mit im Haus leben versteht.

Wir möchten sicher sein, dass er ein neues liebevolles Zuhause bekommt, mit Menschen die ihn auch in brenzlichen Situationen halten können, da er mit seinem 45+ Kilo auch mal gerne in die Leine springt, ist ein anderer Hund zu nahe.

Er ist bis jetzt bei uns sehr ländlich aufgewachsen, Stadtgebiet kennt er nicht wirklich, daher kann ich nicht sagen wie er sich in einer aktiven Stadt verhalten würde.

Zeus wird nur gegen Schutzvertrag und Schutzgebühr abgegeben.

Er bringt einen Stammbaum mit und ein working book.

Er befindet sich im Raum Osnabrück.

   

 

 

 

Bailey

Geboren am 13.06.2021

Schäferhund Kaukasus Mischling

Alter: 9,5 Monate

Geimpft, entwurmt, geschippt

Aktuelle Größe: 68cm

Aktuelles Gewicht: ca 35 kg

Farbe: Weiß/Beige

Nicht kastriert

Braucht erfahrene Führung, viel Platz und Auslauf, kann Sitz, Platz

 

Mag es Ball zu spielen, mag es nicht das Geschirr angelegt zu bekommen. Aber wenn es angelegt ist, stört es nicht mehr. Ist dominant und muss noch viel lernen, aber mit der richtigen Führung sollte das kein Problem sein. Am besten wären Menschen die sich mit Herdenschutzhunden auskennen und auf dessen Bedürfnisse eingehen können.

Kontakt : dani1311@freenet.de