Kermit & Caspar

Caspar

Kermit

Eigentlich sind die zwei Jungkaterchen Kermit und Caspar gar keine Geschwister aber psst … das haben sie längst vergessen denn der kleine Kermit kam als ganz kleines, vielleicht gerade mal 2 Wochen altes Bündelchen ins mutterlos ins Tierheim. Das große Glück war, dass die Familie von Caspar Kermit einfach in ihrer Mitte aufnahmen und so wuchsen die 2 als Geschwisterchen miteinander auf.

Kermit und Caspar verstehen sich blendent und so wollen wir sie nun auch gemeinsam vermitteln.

Alle Optionen stehen mit und für diese Zwei offen: Sie können in ein Zuhause in dem sie später auch zeitweise Freigang genießen dürfen aber ebenso würden sie sich, das sie es bisher nicht anders kennen, in reiner Wohnungshaltung wohlfühlen können. Wichtig bei reiner Wohnungshaltung: Die 4 Wände müssen dann natürlich katzengerecht gestaltet werden.

Die beiden temperamentvollen, freundlichen Katzenjungs freuen sich auf Besuch.

 

Tierheim Melle, An der Europastraße 98, 49328 Melle

Sulaika & Sultan

Sulaika
Sultan

Hier stellen wir zwei ganz besondere Schätze vor. Einige Monate sind Sulaika und Sultan nun bei uns. Viele Wochen in denen die beiden mit den verschiedensten Medikamenten und Therapien behandeln werden mussten, denn als Sulaika und Sultan zu uns kamen, da sahen sie so aus:

A - Sulaika A - Suleika

A - Sultan A - Sultan

Die Zwei waren völlig verwahrlost und verdreckt. Ihre Haut war so schwer von einer schlimmen Pilzinfektion gezeichnet, wie selbst wir es in all unseren Tierschutzjahren noch nie bei einem Tier erlebt hatten.

Ein paar letzte Tests stehen nun noch aus, bisher schaut es sehr gut aus, dann suchen wir für Sulaika und Sultan ein neues Zuhause.

Die beiden Perser sind vom Körperbau sehr zart und klein. Ihr Wesen ist sehr, sehr lieb, bescheiden, sanft und sensibel.

Deshalb suchen wir ein ruhiges Zuhause in dem die süße Sulaika und der verschmuste Sultan von morgens bis abends liebgehabt werden. Interessenten müssen bitte bedenken, dass das Fell von den beiden noch weiter wachsen wird und einen erhöhten Pflegebedarf hat. Tägliches gründliches Kämmen gehört für Perserhalter dazu damit das Fell der Tiere nicht verfilzt. Sulaika und Sultan hängen sehr aneinander und werden natürlich nur gemeinsam vermittelt.

Elfi & Daisy

Unsere Kleinsten sind gar nicht so selten auch unsere größten Krieger denn sie haben oft schon einmal den Kampf gegen den härtesten Gegner des Lebens gewonnen.

So auch diese beiden Kleinen, die gescheckte Elfi und die schwarze Daisy. Elfi kam gemeinsam mit 2 Geschwistern in einem völlig desolatem Zustand mehr tot als lebendig im Tierheim Melle an. Ein Geschwisterchen starb direkt bei der Übergabe, das andere wenige Stunden später. Auch um Elfi stand es denkbar schlecht, sie hatte eine schwere Lungenentzündung. Eiter floss ihr aus Augen und Ohren.

Elfi war, als sie kam, gerade mal ein ca. 2 Wochen alter Winzling.

Daisy dagegen wurde nicht von ihrer Mutter angenommen. Zusehends wurde sie schwächer so dass sie, um ihr Leben zu retten, in die Handaufzucht genommen werden musste.

Die zwei kleinen Schätze kuschelten sich in unserer Pflegestelle fest aneinander und sie schafften es.

Heute sind Daisy und Elfi zwei vorwitzige, zutrauliche, wunderbare Katzenmädchen die ihren Platz fürs Leben, natürlich nur gemeinsam, suchen.

Für Daisy und Elfi wäre eine reine (katzengerechte) Wohnungshaltung genauso vorstellbar wie ein Zuhause in dem sie nach der später erfolgten Kastration dann auch Freigang genießen dürfen.

Bitte beachten:

Daisy und Elfi befinden sich nicht im Tierheim Melle. Interessenten für die Zwei sollten sich also vor einem Besuch mit uns in Verbindung setzen.

A Dio

Dio – schwer verletztes Katzenkind

Einsam, abgemagert, dehydriert und völlig verstört wurde der kleine ca. 7 Wochen alte Kater, den wir Dio nennen, von uns gesichert. Bei der ersten Eingangskontrolle im Tierheim mussten wir feststellen, dass irgendwas mit seinem rechten Vorderbeinchen nicht stimmte. Es baumelte quasi nur an ihm herum.

Direkte Untersuchungen beim Tierarzt zeigten dann das ganze Ausmaß seiner Verletzungen:

Der kleine Kater hatte nicht nur das rechte Vorderbein gebrochen, auch sein rechtes Hinterbein zeigte einen schlimmen Bruch. Was musste Dio für Schmerzen haben …

Deshalb gelang es ihm nicht, sich hinzustellen. Deshalb konnte Dio mehr schlecht als recht nur kriechen in dem er sich mit seinem linken Vorder- und Hinterbein vorwärts schob.

Das Wichtigste war nun, dass er sich stabilisiert denn in dem Zustand in dem er war, konnte er noch gar nicht operiert werden. Der wackere kleine Kerl versetzte uns in absolutes Staunen: Er wollte seine Chance offensichtlich unbedingt nutzen. Fressen gelang nur im Liegen, eigentlich funktionierte alles nur im Liegen denn etwas Halt konnten Dio ja nur seine linken Beine geben.

Nach einigen Tagen hatte sich der kleine Kämpfer soweit stabilisiert, dass er bereit war für seine Bein-Operation. Der Bruch am Hinterbein wurde mit einem sogenannten Marknagel versorgt, der später bei einer erneuten Operation wieder entfernt wird. Der Bruch am Vorderbein muss selbständig heilen.

Unser kleiner Patient Dio kann viele Daumendrücker und auch finanzielle Unterstützung gut gebrauchen. Wir hoffen auch dieses Mal wieder auf Eure Hilfe damit wir immer wieder solchen sehr kostenintensiven Notfellchen helfen können.

SPENDENKONTO:   Tier- und Naturschutzverein Melle – Sparkasse Melle
IBAN: DE 43 26 55 22 86 01 61 07 37 62  BIC: NOLADE21MEL

Update – 26. Juli 2021

Leider spitzte sich völlig unerwartet die Situation mit Dio am Wochenende massiv zu. Dio ging es plötzlich sehr, sehr schlecht.

Bei der Tierklinik stellte sich heraus, dass Dio´s Organe sich durch einen Zwergfellriss nach oben verlagert hatten und sich somit seine Lunge nicht mehr im erforderlichen Umfang ausdehnen konnte. Dio bekam kaum noch Luft – ohne eine erneute Not-OP wäre unser kleiner Dio erstickt.

Glücklicherweise ist die mittlerweile stattgefundene Operation gut verlaufen. Nun müssen wir vorsichtig abwarten aber wir sind alle voller Hoffnung, dass doch noch alles gut wird.

Der Zwergfellriss wird von dem traumatischen Geschehen herrühren, bei dem auch Dio´s Beine gebrochen sind. Die Tierklinik meint dazu, dass ggf. so etwas wie ein Rauswerfen aus einem fahrenden Auto zu diesem Verletzungsmuster passen würde.

Wulli

„Mein Wulli“ hier, „mein Wulli“ da – hört man die eine und die andere sagen 😉. Wulli, der große Kater, der doch noch recht nach verwegenem Streuner ausschaut, hat die Herzen im Sturm erobert.

So groß und „bolzig“ er im ersten Eindruck wirkt, so feinsinnig und lieb ist er bisher in jeder Lebenslage. Mittlerweile ist der große Schatz in eine unserer Katzenstuben umgezogen. Und – huch – da muss der Wulli sich erst einmal wieder umstellen auf das ganze Neue. Ganz typisch für ihn ist dann, dass er vorsichtig und abwartend ist. Erst mal ein feines Plätzchen sichern und dann mal schauen was so geht. Deshalb wird er derzeit Interessierten auch nicht mal einfach so über den Weg laufen – aus seiner erfahrenen Sicht wäre das leichtsinnig, ja geradezu töricht.

Wer das nachvollziehen kann und eine besondere WG mit diesem großen Schatz von sicher gut 6 Jahren bilden möchte, über dessen Besuch freuen wir und bestimmt auch Wulli sich.

Klar ist: Wenn Wulli sich in seinem neuen Zuhause richtig wohl fühlt, dann möchte er sich in einer dafür geeigneten Umgebung natürlich auch wieder draußen den Wind um die Nase wehen lassen.

Tierheim Melle, An der Europastraße 98, 49328 Melle

V Goldi

Bendix & Goldi

Goldi

V - BendixBendix

Bendix und Goldi haben sich im Tierheim kennen und lieben gelernt. Die beiden Rennmausjungs sind nun ein festes Team und suchen ein geeignetes Zuhause. Die beiden werden nur gemeinsam vermittelt.

Folgende Rahmenbedingungen sollte das neue Zuhause für Bendix und Goldi erfüllen können:

  • Gehegegröße mindestens 120 x 50 x 50 mit Aufbau – gerne größer 🙂
  • Streuhöhe mindestens 30 cm
  • das Laufrad sollte mindestens einen Durchmesser von 27 cm haben
  • das Gehege sollte z. B. mit Schlafhäusern, Weidenbrücken und Korkröhren gut strukturiert sein
  • ein Sandbad (ca. 20 cm groß) muss angeboten werden
  • ungeeignet für Rennmäuse sind reine Gitterkäfige

Wer Bendix und Goldi aufnehmen möchte meldet sich einfach unter Tel. (0 54 22) 71 93.

A - Trudi

Wir haben sie verloren!

Das Allerschlimmste was passieren konnte ist eingetreten:

Wir haben unsere liebe Trudi verloren!

A - Trudi

Die großen Bedenken, ja unsere größte Angst von Anfang an hat sich leider bewahrheitet. Ein harter Schlag für uns alle und für alle die mit und für Trudi gefiebert haben.

Wir werden unser rundes Mädchen vermissen und sie nie vergessen.

Unsere Trudi … immer lieb … immer aufmerksam und immer versuchte sie nach den Möglichkeiten ihrer Körpermaße das Beste aus dem Tag zu machen. Trudi schäkerte mit uns, war lustig und freute sich über jede Zuwendung.

Letztlich war wohl alles zu viel für Trudi. Der Verlust ihrer täglichen Gewohnheiten, ihres Zuhauses, die unweigerliche Umstellung im Tierheim. Ganz klar, wäre Trudi nicht so stark übergewichtig gewesen, sie hätte es packen können – so aber konnte ihr Körper, ihre Organe einfach nicht mehr. Unsere Hilfe kam zu spät.

Nun müssen wir auf Tilda aufpassen die so eng mit ihrer Trudi verbunden war und jetzt ohne sie weiterleben muss.

❤️ Adieu Trudi 🌈

A Trudi

Trudi in Lebensgefahr

Unsere größten Befürchtungen sind eingetreten:

Unserem Sonnenschein Trudi geht es sehr schlecht.

Vor gut einer Woche fiel auf, dass Trudi irgendwie in sich gekehrt und gar nicht mehr so lustig und aufmerksam wie sonst war. Lag es vielleicht an dem extrem heißen Wetter?

Sie wollte auch nicht mehr ihre Lieblingsleckerchen fressen. Statt dessen fing sie einen Tag später bei deren Anblick an zu spucken und zu würgen. Unsere Alarmglocken schrillten. Sofort fuhren wir mit Trudi los damit sie Hilfe bekam.

Leider war so nicht viel feststellbar. Saß ein Fremdkörper (Grashalm) in ihrem Rachen fest, den sie nicht abschlucken konnte?

Leider musste Trudi für weitere Untersuchungen im Rachenraum sediert werden. Da wir keine Wahl hatten, denn Trudi fraß gar nichts mehr, mussten wir uns für diesen, für Trudi gefährlichen Eingriff entscheiden. Mit größtem Herzklopfen brachten wir sie also am nächsten Tag zu dem geplanten Eingriff.

An diesem Tag ging uns die Arbeit nur schwer von der Hand. Alle Nerven waren angespannt und wir alle dachten nervös an unsere Trudi.

Nach dem Eingriff wurden wir informiert, dass es keinen Fremdkörper im Rachenbereich und auch keine Entzündung dort gab. Trudi stellte also aus anderen Gründen ihr Fressen ein aber warum?

Sie blieb einige Tage in ärztlicher Behandlung. Trudis Blutwerte sind schlecht, ihre Leberwerte sind, mit Verlaub gesagt, im Arsch. Eine gelegte Sonde akzeptierte Trudi leider überhaupt nicht.

Heute haben wir Trudi abgeholt. Tilda hat Trudi sofort liebevoll begrüßt und sich um Trudi gekümmert.

Leider hat sich jedoch ihr Zustand absolut nicht gebessert. Wir erkennen unsere Trudi kaum wieder und immer noch sperrt sie sich auch gegen das absolut leckerste Futter.

Um zu überleben muss Trudi aber fressen. Ihr wird nun alle 2 Stunden Nahrung eingegeben. Wir hoffen, dass wir diese Krise meistern können und unsere Trudi die Kurve noch kriegt aber ehrlich gesagt, im Moment steht es schlecht um Trudi.

V - Banjas Babys

Billy & Bobby

V - Banjas Babys

V - Banjas Babys

Diese kleinen Jungs sind noch sehr misstrauisch gegenüber uns Menschen. Zu schön wäre es, wenn sie bald Zeit mit Menschen verbringen dürften in der sie nur noch positive Erfahrungen sammeln.

Etwas Ruhe und Geduld, interessante Spielangebote und immer die gleichen, ihnen bekannte Bezugspersonen würden Billy und Bobby so sehr helfen.

Alternativ könnten wir uns für diese Kleinen auch gute Hofstellen vorstellen, in denen man gute Mäusefänger zu schätzen weiß und sich auch um die Katzen gekümmert wird.

Tierheim Melle, An der Europastraße 98, 49328 Melle

V - Moritz

Moritz

Kleine Rätsel gibt uns Kater Moritz auf. Er tauchte irgendwo aus dem Nirgendwo auf und gehörte scheinbar niemandem.

Moritz wird auf 4-5 Jahre geschätzt. Er mag uns Menschen schon, neigt aber bisweilen vielleicht aus Unsicherheit zu Übersprungshandlungen. Deshalb sollten seine zukünftigen Menschen am besten bereits etwas Erfahrung im Umgang mit Katzen mitbringen. Da Moritz auch sehr freiheitsliebend ist, wäre ein Hofplatz, wo man sich gut um ihn kümmert, auch eine gute Lebensalternative.

Hinweis: Moritz befindet sich derzeit nicht im Tierheim Melle. Bitte nehmen Sie bei Interesse vorab telefonisch Kontakt mit uns auf – Tel. (0 54 22) 71 93