V Paulchen

Paulchen

Paulchen tauchte auf einem Hof auf. Warum und wieso weiß niemand, er war einfach eines Tages da. Es gab bereits einen festen Katzenbestand auf dem Hof und so reiste Paulchen weiter zu uns ins Tierheim Melle.

Paulchen zeigte sich in seiner Quarantänezeit zwar etwas schüchtern aber durchaus verschmust und an sich recht unkompliziert.

Wir freuten uns als gesundheitlich mit ihm alles ok war und er in eine unserer Katzenstuben umziehen durfte, jetzt hatte er es noch schöner. Leider sieht Paulchen das irgendwie nicht so. Er mag nicht und zwar scheinbar mag er momentan gar nix.

Paulchen versteckt sich, knödelt sich irgendwo in die Ecken und will auch nicht mehr schmusen. So schade, denn so gehört er nun zu den Vermittlungskandidaten die es schwer haben. Interessenten wünschen sich immer so sehr, dass sie auserwählt werden von ihrem neuen Tier – Paulchen ist das im Moment aber nicht möglich und dabei ist er ein so feiner Kerl.

Wer ihn trotzdem kennenlernen möchte, der sollte etwas Zeit und Ruhe mitbringen.

Paulchen schätzen wir auf gut 2 Jahre, er ist ein ruhiger und an sich eben auch verschmuster Kerl. Er wünscht sich nach seinem Umzug im neuen Zuhause, dann wenn er Vertrauen zu allem gefasst hat, auch wieder zeitweisen Freigang.

VH Mucki

Mucki

Rasse: Maine Coon
Geb: 02.10.19
Kater, kastriert, gechipt
Wohnort: Rheine
Wir suchen für Mucki ein Haus, Wohnung mit gesichertem Garten, oder in ländlicher Lage auch Freigang.
Gesucht wird ein Zuhause, wo Mucki Einzelprinz sein kann, also keine anderen Tiere und auch keine Kinder vorhanden sind.
Die neuen Besitzer sollten Katzenerfahren sein und die Katzensprache beherrschen.
Allgemein ist Mucki sehr menschenbezogen, neugierig (beobachtet gerne), aufgeschlossen auch fremden gegenüber, lernfähig und auch lernwillig (ideal wäre auch Clickertraining, da hätte er sicher großen Spaß dran).
Mucki schmust auch mal gerne, allerdings nur wenn er das möchte. 😊
Wichtig ist für Ihn genügend Beschäftigung und Auslastung.
Momentan wohnt Mucki in Rheine, leider muss er aus Zeitmangel schnellstmöglich ein neues Zuhause finden.
Mucki wird nur gegen eine Schutzgebühr in Höhe von 200€ und Schutzvertrag abgegeben.
Platz vor Preis.
Bei ernsthaftem Interesse, auf Anfrage gerne weitere Informationen.
VH Malinois

Mona

Hallo mein Name ist mona.

Bin 8 Monate.
Ich kann sitzt und Platz und kann Maxi mal 4 Stunden alleine bleiben.
Bin Kinderfreundlich und stubenrein.
Bin auch schon 2 mal geimpft und bin geboren in Serbien.
A Tom

Tom

Wer miaut denn da in der Tannenschonung?

Fragten sich Spaziergänger die mit ihrem Hund unterwegs waren. Sie sahen nach und fanden Katerchen Tom.

Greifen lassen wollte sich der Kleine, vielleicht 10 Wochen alte Kater nicht, auch wenn er immer wieder bis auf ein paar Meter hinter den Menschen herlief.

Mit Geschick und Erfahrung gelang es dann einer hinzugerufenen Tierheimkollegin den kleinen Kater dingfest zu machen. Sobald sie ihn in den Händen hatte, fing er sofort an zu schnurren und schmiegte sich schüchtern an. Endlich heraus aus der frostigen Kälte, endlich Wärme und Nähe spüren.

Sofort war klar, der kleine Tom sah leider ganz danach aus, als habe er einen sehr starken Pilzbefall und leider bestätigte sich dies. Auf den Fotos nicht darstellbar ist, wie sehr sein gesamter Köper vom Pilz, der richtige Flechten auf seiner Haut gebildet hatten, befallen war. Die Ohren hatte er sich bereits blutig gekratzt denn ein solcher Pilzbefall quält die betroffenen Katzen extrem. Toms Fellwuchs war bereits stark beeinträchtigt, durch die großflächig erkrankte Haut war sein Fell struppig und sehr licht.

Nun folgten Wochen der Behandlung und einer strengsten Einzelquarantäne. Schlimm für ein so junges Tier das eigentlich jeden Tag Spiel, Spaß und Nähe mit Artgenossen haben sollte.

Tägliche Medikamentengaben und wöchentliche Ganzkörperbäder mit einem Antipilzmittel zeigen nun nach vielen Wochen langsam eine Besserung. Allerdings war Toms Pilzbefall so weit fortgeschritten, dass die sonst üblichen 6 Wochen Behandlung nicht ausreichend sind.

Tom ist ein absolut lieber Schatz, ein Herzchen wie es nicht alltäglich zu finden ist. Alle Behandlungsmaßnahmen lässt er geduldig über sich ergehen und freut sich über jede Zuwendung. Wenn wir ins Grübeln kommen, fragen wir uns schon, wie so ein – mit Menschen vertrauter Kater – alleine von einem Tag auf den anderen in so einer Tannenschonung auftauchen kann? Wir müssen leider wieder einmal davon ausgehen, dass der Kleine dort absichtlich ausgesetzt wurde.

VH Lilly

Lilly

Lilly sucht dringend ein Zuhause ! Sie ist eine kastrierte, geschippte und tätowierte Katzendame bis zu 3 Jahre (geschätzt) kommt vermutlich aus einem Messie Haushalt und wurde von mir von der Straße aufgenommen (in Absprache mit dem örtlichen TH), wo sie und eine weitere Katze (auch bei mir derzeit) ausgesetzt wurde.

Lilly braucht viel Zeit um sich an neue Menschen zu gewöhnen, Hände sind für sie ein Graus und werden angegriffen (mittlerweile geht’s aber bergauf was dies betrifft) ihre Angst äußert sich in Aggressivität. Vermutlich wurde sie misshandelt oder zumindest heftig mit den Händen geschlagen. Sie wohnt seit mehreren Wochen bei uns im Badezimmer weil sie unsere Tiere angreifen will. Kommt man rein, geht Lilly direkt auf einen zu und schmust um die Beine herum, sie genießt die Anwesenheit eines Menschen aber man sollte alles langsam angehen und ihr Zeit geben. Also abzugeben nur in Einzelhaltung an geduldige Menschen die sich mit (traumatisierten) Katzen auskennen. Sehr gerne mit gesicherten Freigang.

Näheres gerne unter 0160 5913441 , Gabriele

Irina

Irina

Mischlingshündin

Geboren Mitte April 2023

60cm/ 24 kg

Kontakt: 01578 -4549567

Ich bin Irina, eine hübsche Griechin. Ich bin seit dem 21.10.2023 in Deutschland. Vorher habe ich mit meinen Geschwistern allein an einer gruseligen Straße gewohnt. Da wo ich jetzt wohne, gibt es schon zwei andere Hunde. Die finde ich toll!  Es gibt auch 3 Katzen, mit denen ich ab und zu auf dem Sofa liege. Leider sind das hier nur meine Pflegemenschen und ich wünsche mir sehr meine eigenen Menschen. Einmal hat mich eine nette Familie abgeholt und gesagt, ich darf jetzt bei ihnen wohnen. Sie wollten auch gleich mit mir in die Hundeschule gehen, in der ich schon mal war und die ich sehr mag. Leider hatte das neue Frauchen an dem Tag dolle Schnupfen. Der Schnupfen ging nicht weg und der Arzt hat ihn Allergie genannt…gegen mich… da musste ich weg, damit der Schnupfen weg geht. Mein Pflegefrauchen hat mir jetzt gesagt, sie passt ganz jetzt auf, dass sowas nie wieder passiert. Deswegen sucht sie jetzt für mich das Traumzuhause. Wir suchen: Einen hundeerfahrenen Menschen, am liebsten weiblich, oder ein Paar oder eine Familie. In dem neuen Zuhause sollte schon ein netter anderer Hund  leben. Mit den Hunden in der Pflegefamilie bleibe ich nämlich klasse allein und ich liebe es mit ihnen zu kuscheln und zu spielen. Hast du Lust mich kennenzulernen? Dann melde dich bitte bei mir. Wir gucken einfach, ob wir zueinander passen. Das wird aufregend!

Fisi

Name: Fisi
Rasse :Mischling
Geschlecht: kastriert
Geboren: ca 06/2022
Größe/ Gewicht: ca 35 cm/ca 7 kg
Verträglichkeit mit Artgenossen: ja
Verträglichkeit mit Katzen: nicht bekannt
Verträglichkeit mit Kindern: größere Kinder
Besonderheit: keine
Aufenthalt: 33181 Bad Wünnenberg
Fisi ist eine kleine und heldenhafte Mama. Sie brachte ihre Babys auf einer Baustelle in einer Grube unter einem Container zur Welt. Was sie natürlich nicht wusste, dass nach dem Wochenende dort wieder gearbeitet wurde. Als die Bauarbeiter am Montagmorgen zur Arbeit erschienen, war Fisi sehr verzweifelt.  Sie hatte große Angst vor der Gruppe von Männern. Doch sie rannte und rannte und begann ihre Kinder in Sicherheit zu bringen. Sie ließ keins zurück und versteckte die Babys unter einem anderen Container. Zum Glück waren die Männer vernünftig und warteten bis unsere polnischen Kollegen die Hündin mit ihren Welpen einfangen konnten, bevor sie den zweiten Container betraten.
Nun ist die kleine Familie in Sicherheit, doch Fisi hatte anfangs immer noch große Angst um ihre Kinder und hat sie sehr beschützt und verteidigt.
Das Leben hat sie wohl gelehrt, dass man niemandem so schnell vertrauen darf.
Nun geht es aber schon viel besser.  Sie vertraut ihren Pflegern und lässt sich auch streicheln und anfassen. Bald werden die Welpen sie nicht mehr brauchen und dann sucht Fisi  ein liebevolles Zuhause , bei einfühlsamen Menschen die bereits etwas Hundeerfahrung mitbringen. Gerne kann die hübsche Maus auch Zweithund werden. Kinder sollten schon etwas größer sein.
Fisi befindet sich in 33181 Bad Wünnenberg. Dort kann sie gerne besucht werden.
weitere Photos sehen Sie hier:
Infos unter:

Hailee

Hailee wurde am 9.9.2022 geboren.
Sie ist eine ca 50cm große und ca.33kg schwere Hovawart-Mischlingshündin.
Im Welpenalter war sie zunächst sehr aufgeschlossen. Schon früh zeigte sie ein sehr ausgeprägtes Hüteverhalten, dass sie an uns erprobte und schließlich auch im äußeren Umfeld zeigte, weshalb sie einen Maulkorb trägt.
Aufgesuchte Hundeschulen konnten uns nicht weiterhelfen – es waren wohl die falschen. Wir möchten nur das beste für unsere junge Hündin und haben uns deshalb entschlossen, Hailee in verantwortungsbewusste Hände abzugeben.
Es wäre toll, wenn sie einen Platz findet, wo sie mit dem richtigen Training ihr Hütetalent leben darf. Dann wird aus ihr sicher ein toller Hund und ein treuer Begleiter.

Kontakt: alex.jprh@web.de

Engel für das Tierheim Melle

Kurz vor Weihnachten kamen Romy, Lisa und Laura zu uns ins Tierheim Melle und übergaben uns ihre Spende von sage und schreibe 550 EUR.

Wir waren baff und mehr als gerührt als sie uns erzählten, dass sie fast 200 selbst gebastelte Engel für die Meller Tierschutztiere verkauft hätten und so diese hohe Summe zustande gekommen sei.

Wow!!!!! Wir finden, dass ist der Hammer und danken Romy, Lisa und Laura für dieses besondere Engagement! So vielen Tieren kann mit Eurer tollen Spende geholfen werden!

💗🌸💗

A Leo

Hilfe! Wenn helfen plötzlich viel Geld kostet.

Vor einigen Wochen wurden wir in einem sehr emotional geführten Telefonat um Hilfe für die Katzen Nala und Leo gebeten. Die Katzen müssten sofort also unbedingt noch heute „aus privaten Gründen“ abgegeben werden.

Immer wenn wir bisher irgendwie Kapazitäten in unserem kleinen Tierheim Melle frei hatten, haben wir Tierhaltern geholfen und Abgabetiere aufgenommen. So nahmen wir auch in diesem Fall die Tiere auf. Es wurde eine Abgabegebühr in Höhe von 200 EUR von den bisherigen Haltern geleistet. Beim Ausfüllen des Übernahmebogens wurde angegeben, dass der Kater einen „leichten Hüftschaden“ habe. Da Katze Naja nicht kastriert war, musste dies bei uns nachgeholte werden. Zudem mussten beide Tiere geimpft werden. Rechnet wir einmal nach, ist damit die Abgabegebühr nun bereits allein schon für diese tierärztliche Grundversorgung mehr als aufgebraucht.

Glücklicherweise fanden sich bald Halter die, die zwei Tiere übernahmen. Nur wenige Tage nach Übernahme meldeten die neuen Halter sich, es gab Probleme mit Kater Leo. Dieser zeigte phasenweise immer wieder ein sehr starkes Humpeln. Unsere Tierärztin stellte fest, das hier kein „leichter Hüftschaden“ sondern ein massives Problem mit den Kniescheiben der Hinterbeine vorlag.

Die größten Probleme macht das rechte Hinterbein. Am 19. Dezember 2023 steht hier nun die unausweichliche Patellaluxations OP an, damit der junge Kater wieder ohne Schmerzen sein Bein benutzen kann. Diese Operation wird uns um die 2.000 EUR kosten. Und die schlechten Nachrichten brechen nicht ab: Ggf. muss auch noch Leos anderes Hinterbein operiert werden (Grad 3), was die Kosten auf mindestens 4.000 EUR verdoppeln würde. Auf das Ganze angesprochen, ziehen sich die vorherigen Halter aus der Verantwortung. Man habe die Tiere selber ja noch nicht lange gehabt und könne höchstens evtl. 200 EUR beisteuern. Ein winziger Tropfen auf den siedend heißen Stein.

Tja, das sitzen wir, wir die helfen wollten und fragen uns wie wir das Ganze nun stemmen sollen. Leider müssen wir rückblickend feststellen, dass unsere Hilfsbereitschaft immer wieder bei sogenannten Abgabetieren ausgenutzt wird. Es werden immer wieder Krankheiten verschwiegen oder falsche Angaben zum Verhalten der Tiere gemacht. Leider haben auch wir nicht einen Goldesel im Garten stehen, der es uns möglich macht, all das „mal eben so“ zu zahlen.

Wir können von großem Glück sagen, dass die neuen Halter von Leo so sehr zu ihrem neuen Tier stehen und die OP sowie die aufwendige 6wöchige Nachsorge, in der er absolut ruhig gehalten werden muss, gemeinsam mit Leo durch stehen und sie ihn nicht zurück ins Tierheim geben.

Es fällt uns schwer zu betteln aber wir haben keine andere Wahl: Wir freuen uns über jede noch so kleine finanzielle Unterstützung für Leo´s Operation und müssen Euch bitten für Leo zu spenden – nur so können wir Tieren auch weiterhin helfen.

Verwendungszweck: Leo´s Operationskosten

Unser Spendenkonto: Kreissparkasse Melle – DE43 2655 2286 0161 0737 62 – NOLADE21MEL