Paul (Quarantäne bis 10.12.2021)

Ein tolles ausdrucksstarke Gesicht mit wunderschönen Augen zeichnet Paul aus. Er ist noch sehr schüchtern denn zurückliegend wurde er von seinem Bruder Peter wann immer es ging gepiesackt und so ist er verständlicherweise vorsichtig geworden.

Paul möchte nachdem er seine Kastrationsquarantäne hinter sich gebracht hat sehr gerne mit einem netten Kaninchenmädchen, ggf. auch mehreren Kaninchen zusammenleben. Dies kann gerne wie derzeit in einem Außengehege (bitte mardersicher) stattfinden. Bewegungsstarke Tiere wie Kaninchen brauchen Platz und so vermitteln wir nach den Richtlinien der sogenannten TVT (Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz e.V.) in Gehege ab 3 qm pro Tier (24/7).

Bei Auszug wird Paul natürlich gegen Myxomatose sowie gegen RHD 1+2 geimpft sein.

Peter (Quarantäne bis 10.12.2021)

Etwas größer als die herkömmlichen Zwergkaninchen sind Peter und sein Bruder Paul schon. Leider hat Peter beschlossen, Paul nicht mehr zu mögen. Ein durchaus typischer Zug wenn Kaninchenböcke nicht rechtzeitig kastriert werden. Paul hat ziemlich einstecken müssen und so können die beiden besser getrennte Wege gehen.

Peter zeigt sich hier nach der Eingewöhnung relativ gelassen. Er lebt derzeit in Außenhaltung. Dies kann gerne so beibehalten werden. Das zukünftige Außengehege sollte mardersicher aufgebaut sein und ausreichend Platz (3 qm pro Tier – 24/7) bieten. Peter freut sich auf ein freundliches Kaninchenmädchen oder ggf. auch auf eine kleine Kaninchengruppe.

Bei Auszug wird Peter gegen Myxomatose sowie gegen RHD 1+2 geimpft sein.

Charly

Hey, hier komme ich – Charly!

Gefunden wurde ich. Warum das so war, dass wissen die hier auch nicht. „Vielleicht wurde er seinen Menschen zu groß“, habe ich sie sagen hören.

Zu groß, ich? Quatsch, bin genau richtig und zum Glück nicht so zwergig wie die Lütten im Nachbargehege. Auch wenn die Zweibeinigen sich hier gut kümmern, ich fühle mich doch allein.

Hast Du ein Kaninchenmädchen bei dem ich einziehen könnte? Ich könnte es auch mit zwei Mädels aufnehmen!

Ich bin überall gerne dabei und flitze flott, deshalb sollte mein neues Zuhause Platz bieten (mind. 3 qm pro Tier – 24/7) und natürlich sollte es, wenn ich wieder draußen leben darf, auch mardersicher sein.

Klaro bin ich geimpft (gegen Myxomatose und RHD 1+2) und kastriert.

Ich warte auf Dich auf meinem Sonnendeck! ☀️

V Candy

Candy

Kaninchenmädchen Candy ist mit ihren knappen 5 Monaten noch nicht ganz ausgewachsen.

Sie ist ein typisches, zartes Löwenkopfzwergkaninchen.

Leider meinten ihre vorherigen Halter, dass Candy einmal Babys bekommen sollte. So lebte Candy bis vor kurzem mit einem Kaninchenböckchen zusammen. Sicherheitshalber muss Candy ihre Schwangerschaftsquarantäne noch bis zum 13.10.2021 im Tierheim abwarten.

In absehbarer Zeit kann Candy dann aber umziehen. Derzeit lebt sie in Außenhaltung und ist damit entsprechende Temperaturen gewöhnt.

Ein Außengehege sollte mardersicher aufgebaut sein und bei der Haltung von z. B. 2 Kaninchen ca. 6 qm (also 3 qm pro Tier) in der Fläche (24/7) bieten.

Auch die Vermittlung in eine kaninchengerechte Innenhaltung (keine Käfighaltung) wäre natürlich möglich.

Candy ist gegen Myxomatose sowie gegen RHD1+2 geimpft.

V Candy

Rudi

Winzling Rudi scheint noch staunend in die ihm etwas fremde Welt im Tierheim zu schauen. Eigentlich hat der lustige, kleine Kerl es aber durchaus faustdick hinter seinen Hängeöhrchen 😉.

Rudi ist ein Rexkaninchen-Mix. Derzeit lebt er in Außenhaltung. Dies kann gern so beibehalten werden. Das Außengehege sollte mardersicher aufgebaut sein und ca. 3 qm pro Tier (24/7) bieten.

Natürlich könnte Rudi auch einfach in eine kaninchengerechte Innenhaltung z. B. ein Innengehege ziehen. Für die bewegungsstarken Kaninchen müssen wir die Unterbringung in handelsüblichen Käfigen ablehnen.

Rudi ist gegen RHD1+2 sowie gegen Myxomatose geimpft.