Project Description

Bengalen-Mädchen Akela wurde in Melle mit schlimmsten Hautläsionen aufgegriffen.

Wir wissen mittlerweile einiges von Akelas Vergangenheit aber was nutzt es? Klar ist, niemand will sie weil sie krank ist – da nützt auch all die Rasse und die eigentliche Schönheit nichts. Akela schreit ihr Unglücklichsein laut heraus. Würden wir es anders machen wenn unser Körper uns so quälen würde?

Wir versuchen Akela zu helfen aber momentan bleiben die so ersehnten wirklichen Fortschritte der Therapien aus. Es wird noch ein langer, harter Weg werden. Immer wieder zeigt Akela ein sehr sensibles Nervenkostüm, wer weiß was sie zurückliegend erlebt hat. Glücklicherweise vertraut Akela uns zunehmend und freut sich sehr über Zuwendungen.