Leb wohl Tierheimkater Jupp

Project Description

† 10. September 2018

Adieu Tierheimkater Jupp!

Zu uns kamst Du, weil Du in einem Garten von dem dortigen Hauskater vertrimmt wurdest. Niemand kannte Dich dort. Wir sahen auf den ersten Blick, Du warst ein altes Kerlchen. Unsere Tierärztin schätzte Dich auf mindestens 16 Jahre.

Aber Du warst ein stolzer, alter Kater und Du wolltest noch einmal eine richtig dicke Scheibe vom Leben abbekommen. Herumschleimen und anbiedern war nie Dein Ding. Vom ersten Tag an zeigtest Du klar und durchsetzungsstark wo die von Dir gesteckten Grenzen lagen.

Und wir? Wir lernten dazu und respektierten Deine Eigenheiten.

Vermutlich hattest Du direkt den Plan bei uns zu bleiben und dieser Plan ging auch auf. Du gehörtest zu unserer Truppe, ja nicht nur dass, eigentlich warst Du der Chef von allem. Nichts passierte in Deinem Zuhause ohne Deinen kontrollierenden Blick – und wenn etwas nicht ganz so lief wie Du es richtig fandest, hatten wir nun einmal mit den Konsequenzen zu rechnen.

Du alter, unvergleichlicher Zausel hast uns um die Kralle gewickelt. Über 3 Jahre haben wir gemeinsam erlebt, im Laufe der Zeit bist Du deutlich milder geworden. Wir werden Dich nie vergessen und danken Dir für die besondere Zeit mit Dir.

Reise gut alter Freund – Du wirst fehlen.


Erinnerungen vom Jahr 2017:

„Den schwarzen Kater bitte nicht anfassen!“

Häufig wurden Besucher und Interessenten mit diesem Satz direkt in der Katzenstation begrüßt und das ändert sich auch im Tierheim Melle nicht, denn unser Katzenstationskater Jupp ist natürlich mit uns umgezogen!

Somit ist Jupp nun auch ganz offiziell unser Tierheimkater Jupp!

Für die, die Jupp noch nicht kennen:

Vor 2 Jahren wurde Jupp in einem sehr ausgezehrten Zustand als Fundtier aufgegriffen. Unsere Tierärztin sagte, er sei uralt, sicher mindestens 16 Jahre alt. Jupp zeigte sich von Anfang an durchaus streitbar. Seine Unzufriedenheit brachte und bringt er unter anderem mit Unsauberkeit zum Ausdruck.

Jupp im Empfangsbereich

Jupp hat starke Arthrose an der Wirbelsäule. Deshalb ist es tagesformabhängig ob er gestreichelt werden möchte oder nicht und deshalb bitten wir Besucher, Jupp nicht zu streicheln denn er kann sehr wehrhaft sein, wenn er keinen Kontakt möchte.

Was sich schwierig anhört ist für uns mittlerweile eine Selbstverständlichkeit. In unseren Reihen hat Jupp so manchen Fan und wir können uns einen Tierheimalltag ohne unseren grantelnden, besonderen Jupp mit all seinen Eigenheiten kaum vorstellen.

Jupp hat sich sehr schnell nach dem Umzug eingelebt. Heute patrouilliert und stolziert er durch sein Tierheim und er darf das!

Im Zentrum der Macht: Jupp bei der Büroarbeit

Wir hoffen noch eine durchaus lange und gute Zeit mit unserem unvergleichlichen Jupp erleben zu dürfen!

Jupp forever! 😉

Jupp hat den Weihnachtsbaum kontrolliert! Euch allen eine besinnliche Vorweihnachtszeit!