Henry im Glück!

Project Description

Das Schönste im Tierschutz ist, wenn man Tiere in ein gutes Zuhause vermitteln kann.

Die Chancen auf eine schnelle, unkomplizierte Vermittlung schwinden schnell wenn die Tiere aufgrund einer körperlichen oder gesundheitlichen Einschränkung von der Norm abweichen, wenn sie im Verhalten besondere Eigenschaften aufweisen oder bereits älter sind.

Henry am Tag der Übernahme durch unseren Verein

Der große Henry

Auf Henry trafen gleich mehrere Kriterien zu: Er ist bereits 12 Jahre alt. Er wies bei der Übernahme durch uns eine riesige, klaffende Entzündung auf dem Rücken auf und wie sich im Laufe der Zeit herausstellte, Henry wollte nicht gern alleine bleiben.

 

Keine Pflegestelle

Da Henry nicht katzenverträglich war, konnten wir ihn dauerhaft nicht in einer unseren vereinseigenen Pflegestellen unterbringen. Henry zog also in die Hundepension. Der Aufenthalt eines Tieres dort ist natürlich auch für den Tierschutz kostenpflichtig und ist damit eine zusätzliche Belastung unserer Finanzen.

 

Liebe auf den ersten Blick?

Was sich erst als Belastung zeigte (Unterbringung in der Hundepension) stellte sich in kurzer Zeit als großer Glücksgriff heraus: Eine Mitarbeiterhin der Hundepension verliebte sich in unseren, als schlecht vermittelbar geltenden Henry!

Wir konnten sein und auch unser Glück kaum fassen!

Henry überzeugte die junge Frau einfach durch seine sehr liebe und freundliche Art. Allerdings musste er zwei wichtige Kriterien erfüllen: Er sollte sich mit dem weiteren Hund der Familie vertragen und er müsste das Alleinsein erlernen.

 

Probewohnen

Mit dem kleinen Yorkshire Terrier Rüden verstand sich Henry direkt gut und so konnte Henry zum Probewohnen zu seiner potentiell neuen Halterin ziehen.

 

Nicht gleich aufgegeben

Der Anfang war leider doch nicht so leicht wie alle Beteiligten gehofft hatten. Henry hatte massivere Probleme mit dem Alleinsein als gedacht. Wieder hatten Henry und auch wir großes Glück denn Henrys Halterin “warf die Flinte nicht gleich ins Korn”: Sie nahm sich Zeit, die ganze Familie trainierte mit Henry samt Hundetrainer und ihre Geduld wurde belohnt.

Heute kann Henry auch mal ein paar wenige Stunden alleine bleiben.

 

Der Abschlussbesuch

Auf unser Klingeln öffnete sich die Haustür und ein gut gelaunter, fröhlicher Henry begrüßte uns. Wir mussten uns etwas die Augen reiben, Henry sah suuuper und fast um ein paar Jahre verjüngt aus. Von der fiesen, offenen Rückenwunde, die wir natürlich direkt nach der Übernahme operieren ließen, ist nur noch eine Narbe zu sehen. Henry hat durch die Spaziergänge richtig Muckis bekommen und ist in top Form. Während wir Menschen quatschten und Henrys kleiner Terrierfreund temperamentvoll sein Spielzeug vorführte, war Henry absolut gelassen – ein großer Vorteil älterer Hunde. Souverän zog Henry sich zurück auf seinen gemütlichen Kuschelplatz. Nur liebe Worte hat seine neue Familie für Henry und wir sind mehr als glücklich, dass gerade Henry noch einmal das ganz große Glück erwischt hat.

Henry heute – entspannt auf seinem Kuschelplatz

So macht Tierschutz richtig Freude!

Vielen Dank an Henrys neue Familie!

Wir wünschen Euch eine lange und weiterhin gute Zeit miteinander!