++ Wichtig für Kaninchenhalter ++

Project Description

Fast deutschlandweit und auch in Melle wütet seit geraumer Zeit die sogenannte Chinaseuche (RHD). Da sich der RHD-Virus stark verändert hat, sind die bisher verfügbaren Impfstoffe nicht mehr ausreichend wirksam.
Noch sind die neuen Impfstoffe Cunipravak und Filavac in Deutschland noch nicht offiziell zugelassen. Nur vereinzelt ist es Tierärzten möglich, mit einem besonderen Antragsverfahren eine Ausnahmegenehmigung für diese besonderen Impfstoffe zu erhalten.

Sollte eines Ihrer Kaninchen oder mehrere überraschend versterben, bedenken Sie bitte zum Schutz anderer Kaninchen, dass die Tiere ggf. an RHD verstorben sind.
Der Virus ist hoch ansteckend. Neue, ungeimpfte Kaninchen bzw. mit veralteten Impfstoffen geimpfte Tiere werden sich in dem alten Gehege direkt infizieren.
Manche Halter möchten alte Einrichtungsgegenstände, Ställe oder auch Futtervorräte gerne weitergeben um z. B. unseren Tierschutzkaninchen zu helfen.
Eigentlich nehmen wir diese Spenden super gerne. Derzeit jedoch, ist wichtig miteinander zu klären ob die Materialen nicht, aufgrund der erhöhten Seuchengefahr, ein Risiko für unsere Tierschutzkaninchen sein könnten.

Beim Erwerb von gebrauchten Kaninchenutensilien in einschlägigen Anzeigeblättern raten wir zu größter Vorsicht!
Gegen die RHD-Viren hilft nur eine sorgfältige Desinfektion mit Desinfektionsmitteln gegen unbehüllte Viren. Holz ist z. B. aufgrund seiner porösen Oberfläche so gut wie nicht desinfizierbar.

Bei Fragen kontaktieren Sie uns gerne:  

panela.opitz@osnanet.de
Tel. (0 54 22) 704 77 50

Weitere, detailierte Informationen:

Chinaseuche (RHD, RHD2)