Project Description

nsw_03

Am späten Abend des 25. November 2016 entdeckten die Kinder unserer Kassenwartin, diese pink-graue Mini-Transportbox sowie den kleinen Transportkarton der Zoogeschäftkette Zoo & Co. im Dunklen vor der Haustür. Darin die unten abgebildeten Tiere: Ein schwarzer Mittelhamster und zwei junge verstörte Meerschweinchenmädchen.

Wieder einmal mussten wir alle Hebel in Bewegung setzen, die Tiere abholen und in geeigneten Pflegestellen unterbringen.

Was sich hier so einfach und kurz niederschreibt ist tatsächlich nicht mal eben so an einem Freitag ab 20 Uhr (Zeitpunkt des Entdeckens) zu regeln. Die Familie bei der die Tiere ausgesetzt wurden, mussten dringend zu einer lang festgelegten, familiären Abendveranstaltung. So heißt es in solchen Fällen schnell jemanden zu finden, der sich der Tiere adäquat annimmt, Unterbringungs- und Versorgungsmöglichkeiten hat.

Unser Verein leistet diese gesamte Dienstleistung komplett ehrenamtlich – somit hier einmal mehr ein Dank an alle Beteiligten, die „mal eben so“ ihre Abendpläne umschmeißen um sich dieser Tiere anzunehmen.

Natürlich können Menschen manchmal in Situationen kommen, in denen Tiere dringend abgegeben werden müssen. Gerade bei kleinen Heimtieren wie Kaninchen, Meerschweinchen, Hamstern etc. nehmen wir immer wieder, wenn wir Kapazitäten frei haben, Abgabetiere auf.

Warum wurde für diese Tiere nicht einmal der Versuch einer Anfrage gemacht?

Dann hätten wichtige Informationen, die auch die zukünftige Vermittlung der Tiere deutlich erleichtert hätte, gegeben werden können. So z. B. das Alter des Hamsters oder die bisherige Haltungsform der Meerschweinchen (Außen- oder Innenhaltung). Auch der unnötige Aufenthalt in der Kälte wäre den Tieren erspart geblieben.

Nun hat der Mensch, der die Verantwortung für diese Tiere hatte, sie also in der Kälte vor der Haustür fremder Leute ausgesetzt …

… und das ist mal wieder richtig kacke!

nsw_02nsw_01